Droste mit einem Punkt geschlagen

Droste mit einem Punkt geschlagen

On Mai 12, 2015, Posted by , In Berichte,Straße/Cross, With No Comments

- ers­tes Rund­stre­cken­ren­nen mit Platz 2 und posi­ti­ver Bilanz
Rad­kri­te­rium “City-Nord” in Ham­burg wird zum Wech­sel­bad der Gefühle
Nach dem gelun­ge­nen ers­ten Wett­kampf bei dem Droste gleich mit einem Zeit­fahr­sieg in die Sai­son star­ten konnte, stand er am ver­gan­ge­nen Wochen­ende beim Rad­renn­tag in Ham­burgs “City-Nord” am Start. Ein Aus­flug in die Hei­mat Rin­teln ermög­lichte dem für die RSG Gie­ßen und Wies­eck star­ten­den “Neu-Ama­teur” den Start im hohen Nor­den. Der Renn­tag in der Han­se­stadt begann für Jan-Niklas Droste mit einem 25km lan­gen Zeit­fah­ren. Schwie­rige Stre­cken­be­din­gun­gen und starke Wind­böen mach­ten es Droste in sei­ner Para­de­dis­zi­plin schwer den Rhyth­mus zu fin­den: “Die Runde ist bei dem Wind heute und dem vom Regen nas­sen Stra­ßen­be­lag nur bedingt mit Zeit­fahr­ma­te­rial zu befah­ren. 60 Kur­ven auf 25km… das ist schon sehr “beson­ders” für einen Wett­be­werb im Kampf gegen dir Uhr! IMG-20150509-WA0003Als ich in der letz­ten Runde dann einen Defekt hatte und das Ren­nen nicht been­den konnte, war ich schon etwas nie­der­ge­schla­gen…”, erklärte Droste nach dem unglück­li­chen Wett­be­werb.
Nach eini­gen Minu­ten des Durch­at­mens ent­schloss er sich letzt­lich trotz­dem am spä­ten Nach­mit­tag beim nach­fol­gen­den Kri­te­rium auf der glei­chen Runde — auf der zuvor das Zeit­fah­ren aus­ge­tra­gen wurde — zu star­ten.
“Das erste Ren­nen mit direk­ter Kon­kur­renz in die­sem Jahr, aber nach dem schwie­ri­gen Start heute mor­gen kann es kaum schlim­mer wer­den… Ich nutze das Ren­nen jetzt um einen Stand­punkt zu haben wo ich stehe und im Zwei­fels­fall ist es eine gute Trai­nings­ein­heit”, gab Droste auf die Frage des Mode­ra­tors zu den Ziel­set­zun­gen des Ex-Pro­fis vor dem Start Aus­kunft. Tat­säch­lich lief es dann aus­ge­spro­chen gut für den gebür­ti­gen Rin­tel­ner im Tri­kot des Gie­ße­ner Rad­ver­eins. Ohne die Unter­stüt­zung einer Mann­schaft konnte er im Ren­nen immer prä­sent sein und gewann 3 von 5 Wer­tungs­sprints und wurde bei der 4.Wertung zwei­ter. Im Final­sprint benö­tigte er mit 9 Punk­ten in Füh­rung lie­gend nur einen wei­te­ren Zäh­ler um den Sieg per­fekt zu machen. “Ich musste das Ren­nen über sehr viel arbei­ten. Nach­dem ich die ers­ten Wer­tun­gen klar gewin­nen konnte, haben die mit 5–7 Fah­rern am Start ste­hen­den Teams abwech­selnd atta­ckiert — diese Tem­po­wech­sel musste ich immer wie­der parie­ren… Das kos­tet auf Dauer viel Kraft. Im letz­ten Final­sprint haben die Mann­schaf­ten mich dann in die Zwinge genom­men und somit konnte ich lei­der kei­nen Punkt mehr holen. Platz 2 geht aber in Ord­nung und die Teams sind wirk­lich gut als Mann­schaft gefah­ren!”
Mit Platz zwei zum Abschluss nahm der Renn­tag “Ham­burg City-Nord” dann doch noch ein gutes Ende und ein wei­te­res Top-Ergeb­nis für Droste und die RSG Gie­ßen und Wies­eck.

Schreibe einen Kommentar